Grundlegende Informationen

Am 6. Juni 2013 hat sich Graz mit der Eröffnung des slowenischen Lesesaals noch enger mit dem slowenischen Kulturraum verbunden. An der feierlichen Eröffnung nahmen aktuelle hochrangige Politiker Österreichs und Sloweniens teil: der slowenische Außenminister Karl Erjavec, der österreichische Staatssekretär Reinhold Lopatka, der steirische Landeshauptmann Franz Voves und der steirische Landesrat für Kultur Christian Buchmann. Ein großer Dank für die Gründung des slowenischen Lesesaals gebührt vor allem dem damaligen slowenischen Botschafter in Wien seiner Exellenz Herrn Alexander Geržina und dem Leiter der Steiermärkischen Landesbibliothek Hofrat Dr. Christoph Binder.

Inhaltlich umfasst der Buchbestand vor allem folgende Bereiche:

  • Slowenische Belletristik
  • Literatur- und Kulturgeschichte
  • Kinder- und Jugendliteratur
  • Landeskunde
  • Literaturgeschichte und Sprachwissenschaft
  • Lehrbücher für Slowenisch als Zweit-/Fremdsprache
  • Verschiedene Handbücher

Im Rahmen des slowenischen Lesesaals finden zahlreiche Lesungen, Vorträge, Konzerte und bilaterale Kulturtreffen statt. Der slowenische Lesesaal ist somit ein Ort der Begegnung für Slowenen, Zugezogene und Angehörige der slowenischen Minderheit in der Steiermark, sowie Österreicher, die sich für Slowenien in all seinen Facetten interessieren. Das ermöglicht einen aktiven kulturellen Austausch und trägt zur Stärkung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit sowie der europäischen Verbundenheit bei. Damit trägt die Steiermark auch in der europäischen Gegenwart zur sprachlichen und historischen Verbundenheit zwischen der österreichischen und slowenischen Gemeinschaft bei.

Der Slowenische Lesesaal dankt für die Unterstützung.

UKM 40letlanduni grazjakaphczsskica

 

rs-eng